Medienpreis für Bundesministerin Kramp-Karrenbauer

Die Steuben-Schurz-Gesellschaft hat ihren Medienpreis in der Paulskirche verliehen. Sie würdigt damit Persönlichkeiten, die die deutsch-amerikanische Verständigung in besonderer Weise fördern. 

Bei der Preisverleihung am Freitag, 23. Oktober, begrüßte Bürgermeister Uwe Becker im Namen der Stadt Frankfurt am Main die Gäste in der Paulskirche und gratuliert der Preisträgerin, Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, herzlich. Die Steuben-Schurz-Gesellschaft würdigt mit ihrem Medienpreis die Bundesministerin der Verteidigung für ihren unermüdlichen Einsatz für die transatlanischen Beziehungen und die deutsch-amerikanische Partnerschaft.

„Es ist mir eine besondere Freude, dass die Steuben-Schurz-Gesellschaft Frau Kramp-Karrenbauer mit dem Medienpreis ehrt. Die Preisträgerin erhebt ihre Stimme, um sich für eine tolerante Gesellschaft einzusetzen und in den unterschiedlichsten Aufgaben setzt sie sich mit großem Engagement für die transatlantische Partnerschaft ein, zuletzt etwa im Einstehen für den Verbleib der US-Amerikanischen Streitkräfte in Deutschland“, sagte Bürgermeister Becker bei seiner Begrüßung. 

„Deutsche und Amerikaner verbindet wesentlich mehr als das Interesse an guten wirtschaftlichen, politischen oder kulturellen Beziehungen. Wir teilen gemeinsame Werte von Freiheit, Gleichheit, Demokratie und Rechtstaatlichkeit. Aufklärung, amerikanische Verfassung, Französische Revolution und Märzrevolution in Deutschland weben gemeinsam ein Band, das Europa und die USA schon aus der Geschichte heraus fester zusammenhält als jeder Wirtschafts- oder Handelsvertrag. Umso wichtiger ist es, diese gemeinsamen Grundwerte zu verteidigen und umso wichtiger ist das Einstehen für unsere Deutsch-Amerikanische Freundschaft“, betonte Becker. 

Die Steuben-Schurz-Gesellschaft wurde nach dem Zweiten Weltkrieg wieder gegründet, um die Völkerverständigung zu verbessern. Nach den deutschen Namensgebern Friedrich Wilhelm von Steuben und Carl Schurz, die beide in Amerika hohes Ansehen erlangten, bringt die Gesellschaft Menschen aus Wissenschaft, Kultur, Politik und Wirtschaft mit Amerikanern und anderen deutsch-amerikanischen Organisationen zusammen. Ziel der Vereinigung ist es, die freiheitlich-demokratische und über Jahrhunderte gewachsene gemeinsame Basis der Kulturen zu festigen.

„Ohne das Vertrauen der Vereinigten Staaten und von Präsidenten wie Ronald Reagan und George Bush Senior in das neue, moderne und demokratische Deutschland wäre die Wiedervereinigung unseres Vaterlandes vor 30 Jahren nicht möglich gewesen. Dieses Vertrauen und diese transatlantische Freundschaft ist fester als jede Meinungsverschiedenheit in politischen Einzelfragen. Annegret Kramp-Karrenbauer unterstützt mit ihrem Engagement in der Öffentlichkeit die deutsch-amerikanische Partnerschaft. Unsere deutsch-amerikanischen Beziehungen auszubauen und zu stärken ist für Frankfurt als amerikanischste Stadt in Deutschland ein besonderes Anliegen“, fügte Becker hinzu.

Der deutsch-amerikanische Medienpreis der Steuben-Schurz-Gesellschaft wird seit 1989 jährlich vergeben. Bisherige Preisträger waren etwa der Politiker Friedrich Merz, der Journalist und Moderator Ingo Zamperoni, sowie der heutige WDR-Intendant Tom Buhrow.

Quelle: Stadt Frankfurt

Beitrag des WDR

Die vollständige Rede finden sie auf der Seite des Bundesministeriums

Scroll to Top